Ihr Partner für Bauelemente in Fürstenfeldbruck und Umgebung

Aktuelles

Kleiner Fenstertest für Zuhause

Welche Fenster haben Sie?

Der kleine Fenstertest weist darauf hin, welche Fenster bei Ihnen eingebaut sind. Er lässt jedoch keine fachlich eindeutige Bewertung zu, da er sich nur auf die Verglasung bezieht und der Fensterrahmen dabei nicht berücksichtigt wird. Eine fundierte fachliche Einschätzung mit kompetenter Beratung bietet Ihnen Ihr Fensterbauer vor Ort, der detailliert Auskunft über Ihre Fenster und deren Qualität hinsichtlich des Wärmeschutzes geben kann.

So funktioniert der kleine Fenstertest

Halten Sie die Flamme eines Feuerzeugs oder einer Kerze raumseitig in knappem Abstand vor Ihr Fenster. In der Fensterscheibe können Sie eine bestimmte Anzahl an Reflexionen der Flamme erkennen (Blickwinkel etwas schräg auf die Scheibe).

Die Anzahl der Reflexionen gibt an, aus wie vielen Scheiben Ihr Fenster aufgebaut ist. Anhand der Färbung der reflektierten Flammen können Sie feststellen, ob Sie über eine Wärmeschutzverglasung verfügen oder die Scheiben unbeschichtet sind.


* Fenstertest bei einer 3-fach-Wärmedämmverglasung

Auf dem Bild sind 3 Flammenpaare zu erkennen: Die hintere Flamme des vorderen Flammenpaares sowie die vordere Flamme des hinteren Flammenpaares sind violett gefärbt, das heißt vordere sowie hintere Glasscheibe sind beschichtet. Hier handelt es sich um eine 3-fach-Wärmedämmverglasung.

Die Ergebnisse

  • Einfachverglasung (hauptsächlich verbaut bis 1978) Sie sehen ein Reflexionspaar, das heißt zwei sich überlappende Flammen.
  • 2-fach-Verglasung ohne Wärmeschutzbeschichtung (hauptsächlich verbaut zwischen 1978 und 1995) Sie sehen zwei Reflexionspaare, das heißt insgesamt vier Flammen (jeweils zwei nahe beieinander stehende Flammen). Alle vier Flammen besitzen die gleiche Färbung.
  • 2-fach-Wärmedämmverglasung mit Wärmeschutzbeschichtung (hauptsächlich verbaut seit 1995 bis heute) Sie sehen zwei Reflexionspaare, das heißt vier Flammen (jeweils zwei nahe beieinander stehende Flammen). Eine der vier Flammen unterscheidet sich von den anderen reflektierten Flammen - sie muss von der Raumseite aus gesehen an zweiter Stelle positioniert sein. Die Reflexion der beschichteten Oberfläche der Verglasung ist durch die violette Färbung von den anderen drei Reflexionen zu unterscheiden.
  • 3-fach-Wärmedämmverglasung (seit 2004) Sie sehen drei Reflexionspaare, das heißt sechs Flammen (jeweils zwei nahe beieinander stehende Flammen). Zwei der sechs Flammen unterscheiden sich von den anderen reflektierten Flammen - sie müssen von der Raumseite aus gesehen an zweiter und an fünfter Stelle positioniert sein. Die Reflexionen der beiden beschichteten Oberflächen der Verglasung sind durch die violette Färbung von den anderen Reflexionen zu unterscheiden.

© Bayerisches Landesamt für Umwelt 2009

[ zurück ]

08141 290916